Industrial SSD /
Industrial Flash

Industrial Flash

In diversen Formfaktoren und auf unterschiedlichen Flash-Technologien basierende Industrial SSD für anspruchsvolle und kritische Anwendungen in Bereichen wie Industrie, Medizin, Mess- & Bahntechnik, Luftfahrt, Automation und anderen.

Allgemein

Die Industrial SSD, auch als Industrial Flash Speicher bezeichnet, gibt es heutzutage in den unterschiedlichsten Formfaktoren, Größen, Kapazitäten und Schnittstellen. Dies ganz ähnlich zu entsprechenden Standard-Flash-Produkten. Wo liegt also der Unterschied zwischen Standard und industriellen Speichermedien?

Wir bei der PICOS GmbH betrachten die Industrial SSD ganz einfach nach deren Einsatzzweck. Nämlich als Flash-Speicher für den Einsatz in anspruchsvollen industriellen Applikationen und ähnlichen Einsatzbereichen.

Hieraus ist in Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus Taiwan eine umfangreiche Produktpalette an industriellen SSD-Speichermedien entstanden, welche zwar unterschiedliche Formfaktoren und Flash-Technologien aufweisen, dabei jedoch immer die geforderten Merkmale an eine industrielle Speicherlösung aufweisen.

So setzen wir die Priorität bei unseren Industrial SSD Lösungen nicht nur auf “äußere” Attribute wie Performance- und Kapazitätsangaben. Nebst solchen Eigenschaften stehen für uns bei jedem Produkt die Zuverlässigkeit, Haltbarkeit, Ausfallsicherheit und Datenintegrität im Vordergrund. Dies im normalen Betrieb von 0°C bis zu +70°C, bei -40°C bis +85°C als auch bei sonstigen widrigen Umweltbedingungen.

2.5" PATA SSD SLC & MLC
microSD Card SLC, aSLC und MLC

Weitere Vorteile einer Industrial SSD Lösung

  • Langzeitverfügbarkeit der Industrial Flash Speicher. Das heißt für Sie, lange Produktzyklen und damit verbunden seltenere Neu-Evaluierung oder gar teuren und zeitaufwendigen Re-Designs.
  • “Fixierung“ der BOM (Materialliste). Somit nach Evaluierung und Validierung die Sicherstellung gleichbleibender Belieferungen der Artikel inklusive der Firmware-Version des Controllers.
  • Zuverlässigkeit und Haltbarkeit durch die Verwendung ausgewählter A-Grade-Komponenten sowie geeignete Controller und Flash-Technologien je nach Einsatzzweck.
  • Eine Industrial SSD ist nahezu Schock- und Vibrationsresistent sowie verschleißfrei aufgrund des Wegfalls aller mechanischen Bauteile.
  • Fast alle industriellen Flash-Speicher sind auch verfügbar, um in einem erweiterten Temperaturbereich von -15°C bis +85°C (Extended Grade) oder -40°C bis +85°C (Industrial Grade) betrieben zu werden.
  • Optionale Ausstattung mittels Conformal-Coating zur Steigerung der Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit und noch bessere Vibrationsfestigkeit.
  • Je nach Serie können diese nebst Controller-eigenen Power-Protect-Funktionen auch mit einer auf Stützkondensatoren basierenden Lösung ausgestattet werden.

Service-Leistungen und Optionen

Neben den Produkteigenschaften gilt es natürlich auch alle sonstigen Erwartungen im Umfeld einer anspruchsvollen Anwendung zu erfüllen. Hierzu zählen wir:

 

  • Bei Änderungen an dem Produkt erhält der Kunde eine entsprechende PCN- oder EOL-Mitteilungen ca. 3 Monate vor Auslauf. Damit die Möglichkeit zur Neu-Evaluierung des Nachfolgeproduktes oder eines Last-Time-Buys.
  • Technische, aber auch kaufmännischen Unterstützung von der Erst-Beratung bis zum After-Sales.
  • Kundenspezifische Anpassungen wie Modifikation des Gehäuses, Firmware, PCB, CIS, Label, Seriennummer, Druck, Kapazität, CHS etc.
  • Detaillierte Datenblätter und Kurz-Spezifikationen bei kundenspezifischen Anpassungen.
  • Pre-Format und Pre-Loaded-Content und optionales Zubehör.
  • Erfüllung spezieller Versand- und Verpackungsanforderungen.
  • Abschluss von Rahmenverträgen, Einlagerung seitens PICOS und damit kurzfristige Anlieferungen zur Sicherstellung ihrer Produktionsabläufe.
  • Zeitnahe und unproblematische RMA-Abwicklung.
  • Einhaltung aller gesetzlicher Anforderungen wie WEEE, CE, REACH, RoHS etc.
CFast Card & Full-Metall CFast Card
Industrial USB Flash Drives

Verfügbare Industrial SSD Produkte

Bitte wählen Sie einfach das gewünschte Produkt aus oder kontaktieren Sie unseren Vertrieb. Dieser steht Ihnen gerne bei der Auswahl einer für Ihren Einsatzzweck geeigneten Industrial SSD Lösung zur Seite. Sie erreichen uns unter +49 (0)2293 908292, via Kontaktformular oder per E-Mail an info@picos-gmbh.de. Alle Kontaktinformationen finden Sie auch nochmals untenstehend.

2.5″ SATA SSD
Industrial 2.5Zoll SATA SSD
2.5″ PATA SSD
Industrial 2.5Zoll PATA SSD
CFast Card
Industrial CFast Card
microSD Card
Industrial microSD Card
SD Card
Industrial SD Card
M.2 PCIe SSD
Industrial M.2 SSD
USB Stick / USB Flash Drive
Industrial USB Flash Drive
CompactFlash® Card
Industrial CompactFlash Card

Wissenswertes (FAQ)

Wo liegen die Unterschiede bei den einzelnen Flash-Technologien?

Die verschiedenen Flash-Technologien unterscheiden sich sowohl bei der Art der Speicherung, Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und natürlich auch bezüglich des Preises. Finden Sie nachfolgend eine kurze Übersicht der einzelnen Technologien als kleinen Anhaltspunkt. Bei Fragen und bei der Auswahl eines geeigneten Speichermediums stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Art
SLC
aSLC / pSLC
MLC
3D-aSLC / 3D-pSLC
3D TLC
TLC
Bit je Zelle
1
1
2
2
3
3
P/E-Zyklen
60.000
20.000
3.000
30.000
300-3.000*
300-500
Haltbarkeit
+++++
++++
+++
++++
+/+++
+
Zuverlässigkeit
+++++
++++
+++
+++
++
++
Datenintegrität
+++++
++++
+++
+++
++
++
Preis je GB
+
+++
++++
++++
+++++
+++++

* je nach verwendetem Controller
P/E-Zyklen = Schreib-/Lösch-Zyklen je Zelle

Wie kann ich die Haltbarkeit eines Flash-Speichers für meine Anwendung bestimmen?

Generell ist eine Flash-Zelle nicht ewig haltbar. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass mit jedem Schreib- und Löschzyklus (P/E-Cycle) die Isolationsschicht für das Speicherpotential angegriffen wird und nach einer für den jeweiligen Flashtyp bestimmten Zyklenanzahl die Zelle unbrauchbar wird. Hier kann man als ersten Anhaltspunkt die P/E-Zyklen-Angabe der jeweiligen Technologie betrachten. Siehe hierzu auch die Informationen unter “Wo liegen die Unterschiede bei den einzelnen Flash-Technologien?”.

Zudem geben immer mehr Hersteller in ihren Produkt-Spezifikationen den TBW-Wert (Total Bytes Written oder auch Tera Bytes Written) an. Dieser Wert, insofern nach JEDEC Standard JESD-219A (Client Workload) getestet, gibt noch einmal einen genaueren Hinweis auf die zu zu erwartende Lebenszeit eines Flash-Speichers, denn hierbei wird ein praxisnahes Schreibverhalten simuliert. Trotzdem erkennt man auch bei diesen Produkten, das bei gleicher Flash-Technologie und Kapazität Unterschiede bei der TBW-Angabe vorhanden sind.

Diese Differenzen entstehen dann zumeist durch den eingesetzten Controller. Dieser kann durch spezielle Algorithmen beim Beschreiben der Flash-Zellen, erweitertes Wear-Leveling und anderen Funktionen die WAF- und WLF-Werte (Write-Amplification-Factor und Wear-Leveling-Factor) optimieren und damit die Lebenszeit der Zellen noch einmal erhöhen.

Sprechen Sie mit uns und wir können gerne einmal prüfen, welcher Flash beim Schreibaufkommen in Ihrer Anwendung am Besten geeignet ist.

 Informationen zum JESD-219A -Standard finden Sie auf der JEDEC-Website. Zum Abrufen der Informationen ist dann allerdings eine Registrierung notwendig.

Was sind die Unterschiede zwischen statischem, dynamischem und globalem Wear-Leveling?

Als Wear-Leveling bezeichnet man die Funktion des Controllers Flash-Speicherzellen gleichmäßig auszulasten und damit nicht bestimmte Zellen übermäßig zu belasten und frühzeitig zu beschädigen. Hierdurch soll die Lebensdauer der kompletten Speicherzellen in etwa gleich gehalten werden. Um dies zu erreichen, werden zwei unterschiedliche Verfahren (statisch und dynamisch) bzw. eine Kombination aus diesen beiden (global) eingesetzt. Die Unterschiede sind wie folgt:

  • Dynamisch: Hierbei werden dynamische, also sich häufig ändernde Information, gleichmäßig über alle Zellen verteilt. Statische Daten, wie z.B. ein Betriebssystem oder ähnliches werden dabei nicht beachtet.
  • Statisch: Hierbei werden auch Daten, welche statisch und nahezu ohne Veränderung auf dem Flash-Speicher abgelegt sind, mittels Wear-Leveling auf bereits häufiger beschriebene Zellen verschoben. Damit werden relativ “frische” Zellen für sich häufig ändernde Informationen freigegeben.
  • Global: Dies ist eine Mischung aus den zuvor genannten Arten. Der Controller steuert hierbei die jeweilige Variante nach Bedarf.

Wie gut oder wie schlecht ein Controller diese Aufgabe erledigt, spiegelt sich durch die Angabe des WLF (Wear-Leveling-Factor) wieder. Je niedriger dieser Wert ist, desto besser die Optimierung des Wear-Levelings seitens des Controllers.

Haben SSDs nicht immer einen 2.5" Formfaktor?

Im Allgemeinen hat sich der Begriff SSD für 2.5″ SSDs (Solid-State-Disk) etabliert. Eigentlich gehören hierzu jedoch auch alle anderen Flash basierten Speichermedien, da auch diese einen nichtflüchtigen Speicher (Solid-State-Technology) verwenden und zumeist auch als Festplatte (Disk) eingesetzt werden können.

So gab es auch immer 1.8″ und 3.5″ SSDs und auch neuere Formate wie die M.2 oder U.2 SSD und andere. Aber es zählen dann zum Beispiel auch nachfolgende Industrial Flash Speicherkarten und -Module dazu:

 

  • USB Sticks / USB Flash Drives
  • CFast Cards
  • CompactFlash Cards
  • SD(HC) Cards und microSD(HC) Cards
  • embedded SATA, IDE und USB-Module

Schreiben Sie uns